DGFP
Aktuelles
Sie meldeten uns:
Die DGFP
Lehre und Forschung
Mitglieder-Seite
Kontakt

2019

 

 

 

Wir danken für jede Hinweise auf Tagungen, Vorträge, Veröffentlichungen.

 

Nous vous remercions à l'avance pour tous renseignements sur des colloques, conférences et publications.

 

 

Aktuelles:

Bericht

 

Was die wissenschaftlichen Aktivitäten betrifft, an denen die DGFP im letzten Quartal im Rahmen von Kooperationen beteiligt war, ist zunächst an das Podiumsgespräch zum Thema "Welche Außen des Denkens? Französische Theorien in (post)kolonialer Kritik" zu erinnern, das am 02.05.2019 im "Diffrakt. Zentrum für theoretische Peripherie", Crellestr. 22, Berlin-Schöneberg, in Zusammenarbeit mit dem "Diffrakt" sowie dem Verlag Turia & Kant veranstaltet wurde. Michaela Ott (Hamburg), Onur Erdur (Berlin) sowie Jacob E. Mabe (Berlin) diskutierten zentrale Thesen aus Michaela Otts kürzlich erschienener Studie "Welches Außen des Denkens? Französische Theorien in (post)kolonialer Kritik". Das Gespräch berührte die Frage nach der Rolle "anderskultureller Heterogenitäten" in den französischen Philosophien der Differenz und der Alterität von den 1950er Jahren bis in unsere Gegenwart hinein. Eine Schlüsselbedeutung kommt in diesem Zusammenhang den Erfahrungen der postkolonialen Transformation (Stichwort: Algerienkrieg) der französischen Gesellschaft nach 1945 selbst zu.

 

 

 

Ankündigungen

 

  •  02.-03.09. 2019: Atelier pluridisziplinaire à l'occasion de la parution du livre de Dorothée Legrand Écrire l'absence - Au bord de la nuit, Editions Herrmann 2019. L'atelier aura lieu à l'ENS de la rue d'Ulm. Vous pouvez trouver le programme ici.

  • Vom 09. bis zum 12. November 2019 findet auf Schloss Neuburg in Neuburg an der Donau eine vom Institut für Philosophie der Katholischen Universität Eichstätt ausgerichtete Tagung über "Descartes in Deutschland" statt, an der die DGFP als Kooperationspartnerin beteiligt ist. Die Tagung widmet sich jenen Träumen, die Descartes während eines Aufenthalts im Herzogtum Pfalz-Neuburg im Jahr 1619 zur philosophischen Ausarbeitung der Fundamente seiner "neuen Wissenschaft" mitbewogen haben. Durch einen Einbezug von Literatur-, Kultur- und Geschichtswissenschaften sollen die Schilderung der Träume des November 1619 auch und gerade auf Referenzen zu biblischen, antiken und mittelalterlichen Traumerfahrungen untersucht werden. Schließlich wird gefragt, welche Implikationen die neuesten Kenntnisse zum Frühwerk Descartes, die in den verschiedenen neuen Editionen greifbar werden, für die Rezeptionsgeschichte haben. DieTagung, die neben der DGFP auch durch den DAAD, die DFG, die französische Botschaft in der Schweiz und in Deutschland, durch das Bureau de coopération de l'Institut français d'Allemagne et l'Université franco-allemande sowie durch die Stadt Neuburg an der Donau gefördert wird, führt renommierte Descartes-SpezialistInnen aus Frankreich und aus Deutschland zusammen. Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

  •  

    Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass die nächste Mitgliedertagung der Gesellschaft dem Thema "Gleichzeitige Nähe und Ferne: Jean-Paul Sartre und Emmanuel Lévinas im Dialog" gewidmet sein und von Marius Sitsch (Prag) organisiert werden wird. Die Tagung findet zwischen dem 19. und dem 21.06.2020 im Konferenzhotel "Villa Lanna" in Prag statt, und zwar in Kooperation der DGFP mit dem Institut für deutsche und französische Philosophie an der Fakultät für Humanwissenschaften der Karls-Universität Prag (FHS UK) sowie dem Erasmus Mundus Master (EuroPhilosophie) „Philosophies allemandes et françaises: enjeux contemporains“ (Toulouse, Prag, Wuppertal). Im Herbst dieses Jahres soll ein call for papers veröffentlicht werden, der es u.a. allen Mitgliedern der DGFP ermöglicht, den Veranstaltern Vorschläge für einen eigenen Beitrag zu dieser Tagung einzureichen. Wir möchten darauf hinweisen, dass im Zuge dieser Prager Tagung 2020 die Wahl eines neuen Vorstands der Gesellschaft abgehalten wird. Um zahlreiches Erscheinen der Mitglieder wird gebeten.

     

     

 

 

Neuerscheinungen

Es werden nur Publikationen über französischsprachige Philosophie im Allgemeinen und nicht über einzelne Autoren angegeben 

 

  • Giuseppe Bianco, Frédéric Fruteau De Laclos (éds): L'angle mort des années 1950. Philosophie et sciences humaines en France, Paris: Publications de la Sorbonne 2016. Description
  • Erwähnenswert ist auch die deutsche Übersetzung der Kollektivbiographie von Sarah Bakewell: Das café der Existentialisten. Freiheit, Sein & Aprikosencocktails, aus dem Englischen von Rita Seuß, München: Beck 2016, in der es um Jean-Paul Sartre, Simond de Beauvoir, Albert Camus, Martin Heidegger, Edmund Husserl, Karl Jaspers, Maucice Merleau-Ponty und andere geht...   Beschreibung

 

Eine Liste der Veröffentlichungen über die französische Philosophie seit 2000 finden Sie auf unserer Seite "Forschung"

 

Rezensionen/Präsentationen

 

Deutsche Gesellschaft für französischsprachige Philosophie (DGFP e.V.) / Société de Philosophie de Langue Française en Allemagne (SPLFA)